Unglücklicher Tag für Simon Längenfelder in Axel

Für den MX2-Fahrer von DIGA Procross GASGAS Factory Juniors, Simon Langenfelder, war es ein harter Tag in Axel. Der 16-Jährige qualifizierte sich auf einem starken sechsten Platz und fuhr anschließend für einen Großteil des ersten Wertungslaufs solide auf dem vierten Platz. Frustrierender Weise beendete ein großer Sturz, Mitte des Rennens, den Tag des Deutschen früh. Trotz des schweren Sturzes blieb Langenfelder unversehrt und entschied sich, das zweite Rennen auszulassen und den Fokus auf den Restart der MX2-Weltmeisterschaft nächste Woche in Lettland zu legen.

 

Simon Langenfelder: „Ich hatte einen guten Tag und habe mich heute Morgen als Sechster qualifiziert. Im ersten Rennen hatte ich einen guten Start und fuhr in der ersten Runde auf dem dritten Platz. Ich verbesserte mich kurzzeitig auf den zweiten Platz, bevor ich auf den vierten zurückfiel. Ich hatte die meiste Zeit des Rennens ein gutes Tempo, aber dann leider einen großen Sturz, das Bike landete auf mir. Mir geht es gut, ich habe nur ein paar Kratzer. Das Team und ich haben uns dafür entschieden das zweite Rennen auszulassen. Ich bin gesund, meine Geschwindigkeit ist gut und wir werden uns auf das nächste Woche in Lettland konzentrieren.“

 

 

____________________________English____________________________

 

Unlucky day for Simon Längenfelder at Axel

It was a tough day for GASGAS Factory Racing’s MX2 class rider Simon Längenfelder in Axel. The 16-year-old qualified in a strong sixth place before racing comfortably in fourth position for much of the opening moto. Frustratingly, a big crash at the halfway stage of the race ended the German’s day early. Despite the heavy fall, Längenfelder was unscathed and opted to skip race two and concentrate on Latvia next week, his return to MX2 World Championship competition.

Simon Langenfelder: “I had a good day going, qualifying sixth this morning. In race one I had a good start and I was running third for the opening lap. I briefly moved up to second before moving back to fourth. I was running a comfortable pace for most of the race and then I unfortunately had a big crash, going over the handlebars and the bike landed on me. I am ok, a little sore. Myself and the team decided against lining up for race two. I’m healthy, my speed is good, and we will now focus on Latvia next week.”

 

Text: GASGAS / Kevin Baltes

Bild / Picture: GASGAS / Bavo Swijgers