Update zum Gesundheitszustand der DIGA Procross Factory Juniors Athleten

Das Comeback von Jeremy Sydow in der MX2 Weltmeisterschaft war nur von kurzer Dauer. Der junge DIGA Procross GASGAS Factory Juniors Athlet verletzte sich bei seinem Comeback in Faenza bereits in der ersten Runde des ersten Rennens am linken Sprunggelenk und wurde am letzten Donnerstag intensiv von Prof. Dr. Christian Hendrich und seinem Team untersucht. Bei den Untersuchungen wurde festgestellt, dass ein Band im Sprunggelenk gerissen ist und eine Operation zur Verstärkung des Bandes und zur Beschleunigung des Heilungsprozess von Vorteil ist. Daraufhin wurde Jeremy Sydow am Freitag mit einem speziellen Verfahren ein Kunststoffband eingesetzt. Für die nächsten vier Wochen wird das Fußgelenk von Jeremy Sydow nun in einem Gips fixiert und darf anschließend wieder belastet werden.

Jeremy Sydow: „Ich bin enttäuscht, dass mein Comeback nur so kurz war, dennoch bleibe ich positiv und schaue nach vorne! Ich bedanke mich bei Prof. Dr. Christian Hendrich und seinem Team, für die Untersuchung und Operation. Nun heißt es für mich abwarten und vollen Fokus auf die Reha gemeinsam mit meinem Physio. Ich freue mich jetzt schon wieder darauf auf meine GASGAS MC 250F zu steigen und wieder im WM-Punkte zu fighten!“

Simon Längenfelder verletzte sich ebenfalls in Italien, Faenza und muss für die nächsten Wochen pausieren. Der junge Deutsche sprang bei der zweiten von drei Veranstaltungen, im ersten Wertungslauf, in der ersten Runde zu kurz und wurde bei der Landung von einem Kontrahenten am rechten Bein getroffen. Im Anschluss daran, ging es für Simon Längenfelder auf direktem Weg ebenfalls in die vertrauensvollen Hände von Prof. Dr. Christian Hendrich und seinem Team. Die Diagnose lautet: Hinteres Kreuzband knöchern ausgerissen. Simon Längenfelder wird das Knie einen Monat lag durch eine Schiene stabilisiert steif halten müssen, jedoch gibt es bereits in 2 Wochen einen erneuten Termin um zu kontrollieren, ob der Knochen wieder zusammengewachsen ist.

Simon Längenfelder: „Es ist sehr blöd für mich gelaufen an letzten Mittwoch. Ich hoffe, dass der Heilungsprozess gut und zügig verläuft und ich bald wieder mit dem Training beginnen kann.“  

 

_______English_______

 

Status Update – DIGA Procross Factory Juniors athletes

Jeremy Sydow’s comeback in the MX2 World Championship was short-lived. The young DIGA Procross GASGAS Factory Juniors athlete injured his left ankle during his comeback in Faenza in the first round of the first race and was intensively examined by Prof. Dr. Christian Hendrich and his team last Thursday. During the examinations it was found that a ligament in the ankle joint had torn and surgery to strengthen the ligament and speed up the healing process would be beneficial. As a result, Jeremy Sydow was fitted with a plastic ligament on Friday using a special procedure. For the next four weeks, Jeremy Sydow’s ankle will now be fixed in a plaster cast, after which it can be put under load again.

Jeremy Sydow: „I am disappointed that my comeback was so short, but I remain positive and look ahead! I would like to thank Prof. Dr. Christian Hendrich and his team for the examination and operation. Now I have to wait and see and full focus on rehab together with my physio. I’m already looking forward to getting back on my GASGAS MC 250F and fighting for World Cup points again!“

Simon Längenfelder also injured himself in Italy, Faenza and will have to take a break for the next few weeks. The young German jumped too short in the second of three events, in the first moto, in the first round and was hit by an opponent on his right leg when landing. Afterwards, Simon Längenfelder also went directly into the trusting hands of Prof. Dr. Christian Hendrich and his team. The diagnosis was a torn out rear cruciate ligament. Simon Längenfelder will have to stabilise the knee for a month with a splint to keep it stiff, but there will already be another appointment in two weeks to check whether the bone has grown back together again.

Simon Längenfelder: „It went very badly for me last Wednesday. I hope that the healing process goes well and quickly and that I can start training again soon.“

Text: Kevin Baltes

Bild / Picture: GASGAS / Ray Archer