Pootjes mit gutem Speed und Olsson erstmals qualifiziert in der EMX250

 

Im italienischen Pietramurata fand die vierte Station der MXGP-Saison 2019 statt. Ebenfalls wurde die zweite Runde der EMX250 ausgetragen.

Für Davy Pootjes, der nach einem erfolgreichen Wochenende in Valkenswaard mit einer großen Portion Selbstvertrauen nach Italien reiste, begann das Wochenende mit dem fünften Platz im Zeittraining vielversprechend.

Im Qualifikationsrennen am Samstagnachmittag hatte der Niederländer Pech, denn dieser stürzte in der ersten Runde. Im Verlaufe des 20 Minuten + 2 Runden langen Rennens schaffte Pootjes es noch bis auf den 22. Platz nach vorne.

Im ersten Wertungslauf am Rennsonntag hatte Pootjes keinen idealen Start. Nach der ersten Runde lag dieser nur auf dem 17. Platz. Bis zur Rennmitte konnte Pootjes sich aber Runde um Runde nach vorne schieben und belegte nach sieben Runden schon auf dem 13. Platz. Leider musste Pootjes das Rennen aufgrund eines technischen Defektes auf Platz 13 liegend vorzeitig beenden. Im zweiten Wertungslauf hingegen kam Pootjes bereits auf Platz 11 das erste Mal über die Zielschleife, doch da das Überholen auf der engen Strecke in Trentino so schwierig war, schaffte Pootjes es nur noch einen Kontrahenten zu passieren und beendete den zweiten Wertungslauf auf dem 10. Platz.

Davy Pootjes: „Es war ein schwieriges Wochenende für mich. Ich habe mich gut auf dem Bike gefühlt und hatte auch den Speed, was ich mit dem fünften Platz im Zeittraining gezeigt habe. Im Qualifikationsrennen hatte ich etwas Pech, mit dem Sturz in der ersten Runde und konnte mich nur noch bis auf den 22. Platz verbessern. Im ersten Rennen am Sonntag hatte ich dann einen schlechten Start, konnte mich aber noch auf den 13. Platz nach vorne verbessern und hatte die Fahrer bis zum 8. Platz in Schlagdistanz. Leider musste ich das Rennen mit technischem Defekt vorzeitig beenden. Im zweiten Lauf hatte ich dann einen besseren Start, nur das Überholen war sehr schwierig. Alles in allem bin ich etwas enttäuscht, aber wir sind weiterhin auf dem richtigen Weg.“

 

In der EMX250 schaffte es der junge Schwede Filip Olsson in seinem zweiten Rennen auf seiner DIGA-Procross Husqvarna FC250 zum ersten Mal in die Finalläufe. Im ersten Wertungslauf am Samstagabend belegte dieser den 32. Platz und im zweiten Wertungslauf am Sonntagmorgen den 34. Platz.

Justin Amian: „Es war ein schwieriges Wochenende für das gesamte Team. Davy hatte den Speed um vorne mitzufahren und hat auch in den Rennen gezeigt, dass er zur Spitzengruppe gehört. Dennoch müssen wir nun analysieren, woran der Ausfall im ersten Lauf lag und dem Fehler auf den Grund gehen. Für Filip geht es drum, so viel Rennpraxis wie möglich auf der 250er zu sammeln, deswegen war ich sehr glücklich, dass er sich für die Wertungsläufe qualifiziert hat.“

 

____________________________English____________________________

Pootjes with good Speed and Olsson first time qualifiyed for EMX250

 

The forth round of the MXGP-Season 2019 took place in Pietramurata, Italy. Next to the MXGP the second round of the EMX250 was held, too.

The start in the weekend for Davy Pootjes was promising. The young Dutchman came with a lot of self-confidence from his home race in Valkenswaard to Italy. In the Time-Practice Pootjes rode the fifth fastest time, but had bad luck in the qualification Race with a first lap crash. In the end he finished 22nd and had an difficult initial situation for the starts on Sunday.

 

In Race 1 on Sunday the start wasn’t good. In the end of the first Lap Pootjes was 17th, but could fight through the field till position 13. With just a few laps to go Pootjes has to stop the race with a technical defect, while he was chasing the riders in front of him. In the second Race the start was better and Pootjes came back from the first Lap on position 11th. In total Pootjes was able to pass one more rider till the end of the race and he had a solid finish on position 10.

Davy Pootjes: “It was a difficult weekend, I felt good on the bike actually and I had the speed for the Top 5. Time practice with P5 was really good, but I had bad luck in the qualification race with a crash in the first lap. In the first race I got a bad start and came back to 13th and I was chasing the riders in front of me, but unluckily my bike stops. In the second race I got 10th, but it was so difficult to pass on this track. I’m a bit disappointed but the riding was good and we are on a good way.”

 

In the EMX250, Filip Olsson got qualified as rookie the first time since he is riding on the DIGA-Procross Husqvarna FC250. In Race one on Saturday evening he made it to P32 and in the second race on Sunday he got 34th.

Justin Amian: “All in all it was a difficult weekend for the team. Davys speed was really good and he has the potential to ride in the front group. Now we need to analyse why the bike stopped in Race 1 and to find and erase the mistake. For Filip I’m happy that he made the qualification to the races. For him it’s important to have as much bike time as possible.”

 

Text: Kevin Baltes

Bild / Picture: Ralph Marzahn / Onealracing