Jeremy Sydow mit starker Vorstellung in Imola

 

Beim 15. Weltmeisterschaftslauf in Imola traten die beiden DIGA-Procross Husqvarna Athleten Jeremy Sydow und Filip Olsson als Gaststarter in der MX2 an.

Im Zeittraining am Samstagmittag schaffte Jeremy Sydow, der eigentlich in der EMX250 (Europameisterschaft) antritt die elft schnellste Zeit herauszufahren. Filip Olsson, der ebenfalls wie Sydow normalerweise in der EMX250 startet, belegte den 30. Platz. Im Qualifikationsrennen am Samstagnachmittag startete Jeremy Sydow im Mittelfeld und übernahm in der achten Runde die 14. Position, welche er auch bis ins Ziel inne hatte. Filip Olsson kam auf Platz 26. aus der ersten Runde zurück und fuhr am Ende den 27. Platz nach Hause.

Am Rennsonntag hatten Jeremy Sydow in der Anfangsphase des ersten Wertungslauf etwas Pech, denn er stürzte bereits in der dritten Kurve und musst quasi dem gesamten Fahrerfeld hinterher eilen. Bei seiner Aufholjagd schaffte es der Chemnitzer noch bis auf den 18. Platz nach vorne und sicherte sich damit seine ersten drei WM-Punkte. Für Filip Olsson war es solides Rennen, bei dem er die Punkte mit Platz 24 nur knapp verfehlte.

Im zweiten Wertungslauf konnte Jeremy Sydow sich in den ersten Kurven gut durchsetzen und befand sich zwischenzeitlich auf dem fünften Platz. Allerdings musste der junge DIGA-Procross Husqvarna Athlet noch in der ersten Runde einige Plätze abgeben und kam als zehnter aus der ersten Runde zurück. Im Verlaufe des Rennens fiel Sydow noch zwei weitere Plätz zurück, die er sich aber nach einigen Runden und gutem Rhythmus wieder zurückerkämpfen konnte. Am Ende des Rennens überquerte Sydow als zehnter die Ziellinie. Filip Olsson musste das Rennen nach einem Startcrash mit starken Schmerzen bereits frühzeitig beenden.

In der Tageswertung belegte Jeremy Sydow mit 14 Punkten den dreizehnten Rang.

Jeremy Sydow: „Leider bin ich im ersten Lauf in der dritten Kurve gestürzt und musste fast vom letzten Platz nach vorne fahren, was mir mit Platz 18 ganz gut gelungen ist. Im zweiten Lauf hatte ich eigentlich keinen guten Start, konnte aber in den ersten Kurven einige Plätze gut machen und befand mich sogar auf dem fünften Platz, was ein mega Gefühl war. Ich bin dann aber auf Platz 12 zurückgefallen, hab dann aber wieder einen guten Rhythmus gefunden, bin gute Rundenzeiten gefahren und konnte das Rennen als Zehnter beenden.“

 

Filip Olsson: „Es war ein hartes Wochenende für mich. Ich habe lange gebraucht um mit der Strecke klar zu kommen. Im ersten Lauf bin ich ganz gut gefahren und war relativ zufrieden. Im zweiten Lauf hatte ich Pech beim Start und musste nach dem Crash das Rennen beenden.“

 

Justin Amian: „Ich bin glücklich und zufrieden mit der Leistung von meinen Fahrern. Jeremy Sydow ist in seinem ersten WM-Lauf direkt in die Punkte gefahren und hat den zweiten Lauf in den Top10 beendet. Ich glaube mehr brauche ich zu seiner Leistung nicht sagen, als das er bereits jetzt ganz klar den Speed für die WM hat. Filip Olsson hat im Rahmen seiner Möglichkeiten gezeigt, dass er in seinem ersten Jahr auf der Husqvarna FC250 schon viel gelernt hat und sich stetig weiterentwickelt.“

 

 

____________________________English____________________________

Jeremy Sydow with a strong performance in Imola

At the 15th world championship race in Imola, the two DIGA Procross Husqvarna athletes Jeremy Sydow and Filip Olsson appeared as guest starters in the MX2.
In time practice on Saturday noon, Jeremy Sydow, who actually competes in the EMX250 (European Championship), managed to get the eleventh fastest time out. Filip Olsson, who also normally starts in the EMX250 like Sydow, finished in 30th place.

In the qualifying race on Saturday afternoon Jeremy Sydow started in midfield and took over the 14th position in the eighth round, which he also had until the finish. Filip Olsson came off the first lap in 26th place and finished 27th at the end.

On race Sunday, Jeremy Sydow had some bad luck in the opening stages of the first race, because he crashed in the third corner and had to rush after the whole field after. In his catching-up race, the Chemnitzer made it to the 18th place to the front and thus secured his first three championship points. For Filip Olsson it was a solid race in which he just missed the points with 24th place.
In the second race Jeremy Sydow was able to assert himself well in the first corners and was now in fifth place. However, the young DIGA-Procross Husqvarna athlete had to give up some places in the first lap and came back from the first lap in tenth place. In the course of the race Sydow fell back two more place, but he could fight back after a few laps and a good rhythm. At the end of the race Sydow crossed the finish line in tenth. Filip Olsson had to end the race early after a start crash with severe pain.

In the daily standings Jeremy Sydow finished with 14 points in thirteenth place.

Jeremy Sydow: „Unfortunately, I fell in the first moto in the third corner and almost had to go from last place to the front, which I managed quite well with 18th place. I did not have a good start in the second race but was able to make up some places in the first corners and was even fifth in the meantime, which was a mega-feeling. But I fell back to 12th place, but then I found a good rhythm again, drove good lap times and finished the race in tenth place. “

Filip Olsson: „It was a tough weekend for me. It took me a long time to get confident with the track. In the first race I drove quite well and was relatively satisfied. In the second race I was unlucky at the start and had to finish the race after the crash. “

Justin Amian: „I am happy and satisfied with the performance of my athletes. Jeremy Sydow drove directly into the points in his first World Championship race and finished the second moto in the Top10. I do not think I need to say more about his performance than he already clearly has the speed for the World Championship. Filip Olsson has shown that he has learned a lot in his first year at the Husqvarna FC250 and is constantly developing.“

Text: Kevin Baltes

Bild / Picture: Ralph Marzahn / Onealracing