Gesamtrang zwei für Julien Lebeau beim Supercross in Marseille

 

Julien Lebeaus erster offizieller Auftritt als DIGA-Procross Husqvarna Athlet beim Supercross in Marseille war nahezu perfekt.

Bereits am Freitag konnte sich der Franzose mit der schnellsten Zeit im Qualiying für die Semifinale qualifizieren und dieses als zweiter beenden. Vom dritten Startrang ging es für Julien Lebeau auf seiner Husqvarna FC250 in das Finale. In diesem Finale konnte sich Lebeau gegen eine Reihe von Namhaften französischen SX2-Piloten durchsetzen und dieses mit einem Vorsprung von ca. 2 Sekunden gewinnen.

Am zweiten Tag des Supercross in Marseille fuhr Julien Lebeau wieder die schnellste Zeit im Qualifying und wurde in seinem Vorlauf dritter. Dadurch, dass Julien Lebeau nur als sechster an die Startrampe rollen durfte hatte er keine ideale Startposition. Dennoch schaffte es Lebeau auch am zweiten Abend als drittplatzierter auf das Podium.
In der Gesamtwertung belegte Lebeau mit Platz eins am Samstag und Platz drei am Sonntag, Punktgleich mit dem Gesamtsieger, den zweiten Platz.

Julien Lebeau: „Ich bin glücklich, dass das erste Rennen für mich und mein neues Team so erfolgreich verlaufen ist. Schade, dass ich nicht den Gesamtsieg einfahren konnte, dennoch bin ich mit dem zweiten Platz zufrieden und freue mich auf die nächsten Wochen.“

_____________________________________________________

Julien Lebeau 2nd overall at Supercross Marseille

 

Julien Lebeaus first official start as a DIGA-Procross Husqvarna athlete at the Supercross Marseille was almost perfect.
Already on Friday, the Frenchman could qualify with the fastest time in qualifying for the semifinals and finished in second.
From third on the grid, Julien Lebeau made it to the final on his Husqvarna FC250. In the final, Lebeau was able to prevail against a number of well-known French SX2 pilots and win this by a margin of around 2 seconds.

On the second day of the Supercross Marseille, Julien Lebeau again set the fastest time in qualifying and finished third in the semifinal. Due to the fact that Lebeau was only allowed to roll on the start ramp in sixth, he didn’t have an ideal starting position. Nevertheless, Lebeau made it to the podium in third place on the second evening.
In the overall standings Lebeau finished in first place on Saturday and third place on Sunday equal to the overall winner in second place.

Julien Lebeau: „I am happy that the first race was so successful for me and my new team. It’s a pity that I did not get the overall win, but I’m happy with the second place and I’m looking forward to the next weeks.“

Text: Kevin Baltes